Native Apps

Native Apps sind der Ursprung der Apps und finden sich im jeweiligen Betriebssystem perfekt zurecht. Was sie können und was sie von den anderen App-Arten unterscheidet, erfahren Sie hier.

Funktionsweise einer Native-App

Eine Native App ist eine auf das Betriebssystem perfekt abgestimmte App, die dessen Funktionen direkt nutzen kann. Im Vergleich zu anderen Arten von Apps ist eine Native App meist am performantesten. Wie die Bezeichnung „native“ schon andeutet (bedeutet einheimisch auf Deutsch) ist diese Art von App tief mit dem eigenen System verankert und nutzt dabei alle Funktionen des Betriebssystems.

Als Betriebssysteme kommen für native Apps heutzutage hauptsächlich die Systeme iOS von Apple und Android von Google zum Einsatz. Hier bietet Android oft mehr Möglichkeiten an, als das etwas restriktivere iOS. Durch die geringere Öffnung an Funktionen ist dieses jedoch sicherer.
Aktuell ist Android mit 74,44 % marktführend im Vergleich zu iOS (24,98 %). Dennoch kommt man als Unternehmen an keiner der beiden Plattformen vorbei, so dass Apps in den meisten Fällen für beide Betriebssysteme programmiert werden. Wenn Sie den Entwicklungsaufwand gering halten wollen, bieten hybride bzw. Cross-Platform Apps eine mögliche Alternative. Native Apps für iOS werden in der Programmiersprache Swift programmiert, für Android wird Java genutzt.

Vorteile von Native Apps

Der mit Sicherheit größte Vorteil ist die Performance im Vergleich zu anderen App-Arten. Hier punkten native Apps durch Ihre tiefe Integration im System und können andere App Technologien ausstechen. Eine native App ermöglicht dem Nutzer eine benutzerfreundliche und schnelle App Umgebung und somit eine erhöhte Nutzerzufriedenheit.

Weiterhin können Sie auf wichtige Funktionen, wie beispielsweise der Kamera, Blutooth oder verschiedenen Sensoren des Handys zugreifen. Damit haben native Apps grundsätzlich einen größeren Funktionsumfang als andere Technologien.

Nachteile von Native Apps

In der heutigen Zeit verwendet der Nutzer viele verschiedene Geräteformen. Vom Handy über das Tablet hin zum Desktop PC gibt es eine Vielzahl von Geräten und teilweise auch Betriebssystemen. Soll eine App also als Native App entwickelt werden, benötigt dies einen Mehraufwand für jedes Betriebssystem, für das die App erscheinen soll. Die Kosten der App-Entwicklung können sich somit schnell verdoppeln.

Veröffentlichung in den App-Stores

Beide Betriebssystem besitzen einen eigenen App-Store und damit direkte Wege zu den Geräten der Nutzer. Für die Veröffentlichung in den App-Stores fallen Gebühren an. Beim Google Play Store kostet die Mitgliedschaft einmalig 25$ (Kreditkarte). Der iOS App Store ist dagegen weitaus teurer. Hier kostet die Veröffentlichung sowie die Mitgliedschaft als Entwickler 99$ pro Jahr für Privatpersonen und 299$ pro Jahr für Unternehmen.

Fordern Sie jetzt eine kostenlose Erstberatung für Ihre Native App an!

Jetzt kostenlos beraten lassen!
Weitere Artikel zum Thema App-Entwicklung