App programmieren lassen?
Diese Kosten kommen bei der App-Entwicklung auf Sie zu!

Wie halte ich die Kosten bei der App-Entwicklung gering? Kosten sind wie in jedem Projekt mit der entscheidende Faktor, die ein Projekt als Erfolg oder Misserfolg kennzeichnen. Gerade, wenn Sie eine App entwickeln lassen wollen, kommt es auf eine exakte Planung der Kosten und des gesamten Projekts an. Wir zeigen Ihnen, auf welche Faktoren es ankommt und wo die größten Stolpersteine liegen.

In welchen Phasen fallen Kosten in der App-Entwicklung an?

Apps sind in erster Linie Maßanfertigung, weswegen jedes App – Projekt im Einzelnen und von einer professionellen App Agentur bewertet werden sollte. Wir wollen Ihnen einen Überblick geben, wann und zu welchem Zeitpunkt Kosten auftreten können.

Auf unserer Ratsgeberstartseite haben wir bereits die 7 Schritte der App – Entwicklung aufgezeigt. Hier konzentrieren wir uns speziell auf die Kostenentstehung in den folgenden vier Phasen, wenn Sie sich eine App programmieren lassen:

  1. Planung & Konzept
  2. Design
  3. Die Umsetzung
  4. Marketing für die App
  5. Wartung & Support

App Konzept erstellen - Welche Kosten entstehen bei der Planung?

Die erste Phase legt den Grundstein für die Budgetplanung zur Entwicklung einer App. Gemeinsam mit der App Agentur Ihrer Wahl starten Sie mit einem Workshop bei dem ein Konzept, Ziele sowie die Erwartungen an die mobile Anwendung definiert werden sollten. Zudem liegt danach ein klarer Zeitplan mit Meilensteinen vor. Die Kosten die für solche Beratungstage entstehen, liegen in etwa zwischen 2500 € und 3000 €.

Vor allem am Anfang der Planungsphase können viele spätere Kosten bei der App-Entwicklung vermieden werden, indem Sie und die Agentur Ihre genaue Vision der Applikation miteinander teilen. Je besser Sie vorbereitet sind und Ihre Idee einer App greifbar machen könne, desto effizienter und unkomplizierter entsteht die Planung.

Machen Sie sich Gedanken, welche Funktionen und Schnittstellen Ihre App unterstützen soll, z.B.:

  • Accounts
  • Bezahlfunktion
  • Ortungsdienste
  • Schnittstellen zu anderen Systemen
  • etc.

Wenn alle Funktionen und Features der App geklärt sind, kann der Aufwand  zur Umsetzung geschätzt werden.
Wichtig ist dabei die Definition eines Minimum Viable Products (MVP). Dieses bezeichnet eine Grundversion der App mit (fast) allen Funktionen und Features, die zum Release bereitstehen sollen. Alle weiteren Features kommen als Update / Erweiterung in Schritt 5.

Falls Sie oder Ihre Firma selbst die Expertise besitzen können an dieser Stelle Kosten sparen, indem Sie das Konzept selbst aufstellen und von der Agentur lediglich umsetzen lassen.

Kosten des App-Designs

Im zweiten Schritt arbeiten Sie gewöhnlich mit einem Grafiker bzw. UX-Spezialisten zusammen. Dieser erarbeitet mit Ihnen zusammen das Nutzererlebnis anhand verschiedener Mockups & Wireframes. Basierend auf dem aus Schritt 1 erstelltem Konzept wird der Aufbau der einzelnen App Ansichten (Wireframe) festgelegt und in einem Mockup mit Grafiken und Inhalten versehen.

Je komplexer die Funktionen und, umso verspielter diese sind, desto mehr Aufwand erwartet Sie. Eine App, die lediglich Informationen und Texte bzw. Bilder zeigt (z.B. Google News) ist leichter und schneller zu designen als zum Beispiel eine Anwendung, die viele verschiedene Ansichten, Animationen und ähnliches hat (z.B. Instagram).
Hier ist neben der Anzahl der verschiedenen Ansichten die Komplexität dieser ein ausschlaggebender Kostenfaktor.
Auch hier gilt wieder, je genauer Ihre Vision und Vorstellung der App ist, desto mehr Zeit und Kosten können Sie sparen.

Allgemein können Sie für die Entwicklung des App-Designs mit Kosten in Höhe von ca. 1.250 € bis 2.500 € rechnen. Weitaus komplexere Apps mit einer sehr hohen Anzahl von Ansichten können auch schnell über 10.000 € gehen.

Die Kosten der App-Entwicklung

Die App-Entwicklungskosten fallen je nach Komplexität und Art der Entwicklung an. Entscheidend sind, wie bereits unter Design beschrieben, die Anzahl der Ansichten sowie die Zielsysteme.
Dabei können Sie die mobile Anwendung als Web-, Hybride bzw. Cross-Platform oder als native App programmieren lassen.
Die einzelnen Arten der Entwicklung haben Ihre Kosten Vor- und Nachteile:

Web-Apps

  • Web-Apps werden über einen Browser genutzt und funktionieren somit auf jedem browserfähigen Gerät. Somit ist die Entwicklung für eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräten einfach und einmalig.

Native Apps

  • Native Apps sind die Klassiker in der App-Entwicklung. Sie präsentieren im Normalfall die Apps aus den Stores von Apple(iOS App Store) und Android (Google Play Store). Möchten Sie für beide Plattformen eine App programmieren lassen, benötigen Sie überspitzt gesagt den doppelten Aufwand.

Hybrid- bzw. Cross-Platform-Apps

  • Hybrid bzw. Cross-Platform-Apps vereinen die Funktionen einer Native-App und besitzen lediglich eine Codebasis für beide App Stores. Somit sparen Sie Zeit bei der Entwicklung, jedoch haben diese Plattformen Ihre Limits und sind nicht so performant und teilweise qualitativ schlechter als native Apps.

Die Art der Anwendung hat also einen direkten Einfluss auf die Gesamtkosten. An dieser Stelle müssen Sie für sich und den Erfolg Ihrer App entscheiden, welche Plattform am besten geeignet ist, Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Da die Kostenspanne der App-Entwicklung von 1.000 € bis 100.000 € (und teilweise mehr) reicht, empfehlen wir Ihnen, sich von einer App-Agentur individuell zu Ihren Projektanforderungen beraten zu lassen.

Nach Abschluss der Entwicklung findet eine Testphase statt bevor die hybride, Cross-Platform oder native App schlussendlich in den jeweiligen App-Stores veröffentlicht werden kann. Hier fällt je nach Store eine Gebühr an. Google Play ist mit einmalig 25 € deutlich günstiger als der Apple Store, der jährlich mit 100 € zu Buche schlägt.

Marketingkosten

Die Entwicklung wurde abgeschlossen und im Store oder als Web-App veröffentlicht. Im Idealfall haben Sie schon Werbung geschaltet, wenn Ihre mobile Anwendung für den breiten Markt gedacht ist. Sollte das Anwendungsfeld lediglich auf die eigene Firma gerichtet sein, entfallen die Kosten für Werbung & App-Marketing einer sogenannten Business-App gänzlich.

Andernfalls treten die üblichen B2C-Marketingkosten auf, die auch für andere Produkte und Dienstleistungen anfallen. Hier sollten Sie einen auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Marketing Mix aus Suchmaschinenoptimierung, -werbung und Social Media finden.

Suchmaschinenoptimierung sollte schon früh begonnen werden, da die Inhalte Zeit benötigen, um auf Google zu ranken. Allgemein unterstützt eine starke digitale Sichtbarkeit der Marke den Erfolg der App. Die Kosten für erfolgreiches SEO starten in diesem Bereich ab 1000 € / Monat.
Suchmaschinenwerbung ist für gewöhnlich kostenintensiver. Die Anzeigen, die für relevante Keywords ausgespielt werden, können meiste mehrere € pro Klick kosten. Ein höher angesetztes Werbebudget (mindestens 50 € / Tag) ist hier nötig, um sinnvoll App-Downloads zu generieren. Vergessen darf man dabei auch nicht den Aufwand zum Erstellen der Kampagnen mit etwa 5-10 Stunden (ca. 500 €- 1250 €).

Hoch effizient ist die Nutzung von Social Media Werbung. Ähnlich wie Suchmaschinenwerbung werden Anzeigen an die entsprechende Zielgruppen ausgespielt. Gerade unbekannte Marken können ihre Bekanntheit damit steigern. Wenn die Zielgruppe bereits definiert ist, fällt hier in etwa ein Aufwand von 5 Stunden zum Aufsetzen der Kampagnen an (ca. 500 € – 800 €). Ein Tagesbudget zu Beginn von täglich 10 € – 15 € sollte ausreichen, damit die Effizienz der Kampagne getestet werden kann. Sollten sich die verschiedenen Zielgruppen als passend erweisen, kann das Tagesbudget gezielt erweitert werden,

Laufende Wartungs & Support Kosten

Nach Abschluss der Entwicklung beginnt erst so richtig der Lebenszyklus Ihrer Applikation. Deshalb ist es jetzt wichtig dranzubleiben und die frisch veröffentlichte App mit neuen Features zu versorgen. Somit entstehen weitere Entwicklungskosten, abhängig vom Feature. Gleichzeitig wird die App-Entwicklungsagentur sich um die auftretenden Bugs kümmern, die in der Testphase unentdeckt blieben. Hierbei sollte man vor allem auf das Kundenfeedback aus den Stores hören und konstruktive Kritik annehmen.
Rechnen Sie pauschal mit 10 % des Auftragsvolumens für die Wartung und Pflege Ihrer App, denn nur so können Sie langfristig und nachhaltig Erfolg mit dieser haben.

Sparpotential beim App entwickeln lassen

Nachdem nun alle Phasen und Kostenpunkte klar sind, fassen wir nochmal zusammen, an welchen Stellen das Potenzial zum Sparen beim App programmieren lassen vorhanden ist.

  • Bevor Sie Ihre persönliche App entwickeln lassen, liegt es an Ihnen eine gewisse Vorarbeit zu leisten. Umso besser und durchdachter die Vorarbeit ist, desto mehr Kosten können Sie später sparen.
  • Definieren Sie den Funktionsumfang der App. Welche Features sollten zum Release verfügbar sein und welche sollen nach der Erscheinung programmiert werden? So erreichen Sie Planbarkeit und eine bessere Kosteneinschätzung.
  • Kommunizieren Sie direkt und einfach mit der Agentur. Sprechen Sie Missstände an, bevor es zu spät ist. Stellen Sie zudem die relevanten Inhalte bereit, sobald diese benötigt werden.

Fazit

Eine App entwickeln lassen ist bei weitem kein leichtes Unterfangen. Viele unbekannte Variablen können auftreten. Damit diese unbekannten Stolpersteine später nicht die Kosten in die Höhe treiben, muss man gewissenhaft und mit einem Konzept arbeiten. Nur so bleiben Kosten und Entwicklung planbar und ermöglichen einen erfolgreichen Ablauf beim Prozess der App-Entwicklung.

Suchen Sie sich eine App Agentur, wie beispielsweise uns, die Bornak GmbH, und lassen sich individuell zu Ihrer App Idee beraten. In einem Erstgespräch loten wir den Projektrahmen mit Ihnen gemeinsam aus und beraten Sie mit unserer langjährigen Expertise.

Jetzt beraten lassen
Weitere Artikel zum Thema App-Entwicklung

Dieser Artikel ist Teil unseres Ratgebers App-Entwicklung.

Neben den Kosten, die für die Entwicklung einer App anfallen,
zeigen wir Ihnen zusätzlich in unserem Ratgeber: